Syrischer Botschafter droht Israel mit Vergeltung
Istanbul - Nach dem israelischen Raketenangriff in der Nähe von Damaskus hat Syriens Botschafter im Libanon Israel mit Vergeltung gedroht. Der Hisbollah-Fernsehsender Al-Manar zitiert Ali Abdel Karim Ali mit den Worten, dass Damaskus die «Möglichkeit eines Überraschungsschlags» habe. Syrien werde zur gegebener Zeit mit angemessenen Mitteln reagieren, sagt er.

Russland besorgt über israelischen Luftangriff in Syrien
Moskau (dpa) - Russland hat mit tiefer Besorgnis auf Meldungen über einen israelischen Luftangriff in Syrien reagiert. Wenn die Informationen bestätigt würden, wäre dies ein grober Verstoß gegen die UN-Charta, teilte das Außenministerium in Moskau mit. Angriffe auf Ziele in einem souveränen Staat seien nicht hinnehmbar - aus welchen Motiven auch immer. Zuvor hatten US-Regierungsbeamte nach Medienberichten einen israelischen Raketenangriff auf einen Konvoi im Nachbarland Syrien bestätigt.

 

dpa-kurz Wirtschaft
Deutsche Bank rutscht zum Jahresende 2012 tief in die roten Zahlen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank ist zum Jahresende tief ins Minus gerutscht. Gründe sind der Konzernumbau, der Skandals um manipulierte Referenzzinsen und die vielen offenen juristischen Baustellen. Unter dem Strich sei im vierten Quartal ein Verlust von 2,15 Milliarden Euro angefallen, teilte die größte deutsche Bank in Frankfurt mit. Experten hatten zwar mit einem Minus gerechnet. Die Höhe ist aber überraschend.

31.01.2013 07:40 Uhr © Rhein-Zeitung

Mit noch schärferen Worten verurteilte die Arabische Liga den Angriff. Generalsekretär Nabil al-Arabi erklärte, mit diesem "brutalen Akt auf syrischem Territorium" missachte Israel erneut die Souveränität eines arabischen Staates. Dies sei ein klarer Verstoß gegen internationales Recht.