Montag, den 30. April aktualisiert 13:42 Uhr

kommentar mail
So.1.Mai 19h>>

Am Vorbaend des Mai
in Landsdorf bei Tribsees
in Mecklenburg-Vorpommern
bei Dr. Schäfers aus früher Düsseldorf

Fotos nebenbei, chronologisch, die Bewegungen, im Raum. Leben, Räume. Blicke und Gesten.

 

Früher von Ort zu Ort, die Häuser voll, in Stil der Zeit..

Das Lob des Hauses. Wie keines sonst. Im Design der Zeit. Alle, die Hier als Gäste sind, vor 10 Jahren noch nicht miteinander bekannt.
Selbst
gesprochen über Orte als Zeichen des Menschen, Goethe-Weimar, Hauptmann-Hiddensee-Schlesien, Brecht-Berlin, seit N. vieles anders. 1o Jahre am Winter-Mittagstisch des Ortes. Der Turm-und was das heute schon heisst, Weg-Geschichten, Das Haus.Welchen Film nennen, aus den eigenen, von dem man gehört haben könnte.
wer
Professoren aus Rostock Literatur und Musik, MvH. Festival M/V, Forstmenschen, Denkmalsleute, Ministerin für Finanzen, Der Sohn, die Frau des Hauses, die Protokalchefin des MIn,. Präsidenten, von Dohna
Honecker und die Pornos, 1995
So sehr die DDR es mit der Zensur ernst nahm, vor allem wenn die Sachen aus dem Westen kamen, für die Politik galt das nur bedingt: Honecker ließ sich 4864 Videos für 1,3 Millionen West-Mark für private Zwecke in der Bundesrepublik besorgen. Viele Der Videos stammten aus dem Genre Softporno. U.a. befanden sich in seinem Besitz Werke wie "Black Emanuelle" (laut "Lexikon des erotischen Films" die Geschichte einer dunkelhäutigen Fotografin, die von einem weißen Ehepaar und anschließend von einem kompletten Hockey-Team vernascht wird.) oder "Die schwarze Nymphomanin". (Spiegel 33 1995)