18:20h
abgesehen davon, dass wirs nicht mit einen "Interview" zu tun haben, genau:
(E.Blumes Idee)

 

 

"Die italiensüchtigen Kritzeleien des Cy Twombley sonnen sich nun in der Nachbarschaft Michelangelos; Gipskopien seiner 'Sklaven' machen es möglich. Und wie kann man das deutsche Drama bei Anselm Kiefer gespentischer kommentieren als durch Hans Jürgen Syberbergs Interviewfilm mit der 1975 noch hochfidelen Winifred Wagner? Genussvoll erzählt die Greisin von ihren Begegnungen mit Hitler in Bayreuth, dem sie im Dritten Reich als Prinzipalin vorstand."
Auszug aus
Berliner Zeitung Nummer 206 - Freitag 4. September 2009
in einem Bericht von Sebastian Preuss
unter der Überschrift
"Dompteur der falschen Fliegen
Paukenschlag für das Berliner Kunstleben:
Udo Kittelmann gibt im Hamburger Bahnhof seinen Einstand mit der Neuordnung der Sammlungen

Ohnmacht?
Missmut?
keine Rede davon. Wie sagte der alte Meister aus Weimar ganz anderer Zeiten, der bösen, wie sie heute sagen: Du musst das Leben packen und wo dus packst, da ist es interessant.
Freitag, den 4. September
aktualisiert 18:20h
An der Stelle des Schlosses(bis 1945)
Abgerissen von Ulbricht -

Wenn für die Wiedervereinigung Deutschlands die Aufgabe des Grund-Rechts auf Eigentum im Osten nötig war, dann warum und von wem gefordert als Bedingung, und wer hat darüber befunden und mit welchen Worten hat man sich an alle gewandt, beim Bruch der eigenen Rechte. Ein soziales Motiv ist auszuschliessen, denn die Flächen um die es ging im Osten in der grösse ganzer Länder, sind heute in der Hand weniger ehemaliger LPG Funktionäre ohne Kulturverpflichtung, etwa Erhalt oder Widererrichtung der dazugehörigen historischen Bauten(Gutshäuser, Stallungen, Höfe, Schlossanlagen, Kirchenpatronagen). Stattdessen fliessen grosse Subventionen aus Brüssel in die Flächenbearbeitung mit Chemie und Massentierproduktion(Schweine-und Hühnerfabriken), die Dörfer verelenden durch Arbeitslosigkeit, Landflucht und falsch angewandte Dorferneuerungsprogramme aus Brüssel in Billigbau(Dämmung) und sozialistischen Strukturerhalt(Plattenbau statt Kirchenren.). Verwaltung und politische Strukturen werden ohne demokratischen Kontrollen von denen bestimmt, die die Flächen subventioniert erhalten, unter Bruch der Auskunftspflicht einer Offenlegung ihrer Subventionen in Millionenhöhen. Der Bürgermeister und Gemeinderat nach dem Muster der Einheitsliste ohne Gegenkandidaten werden von oben(LPG Struktur ) bestimmt. Man sehe die Menschen an und man weiss, noch die DDR wäre ihnen lieber(Landrat: Die Linke aus der Blauhemdfraktion ohne Kultur- und Geschichtsinteressen ). Die Kirchen, in der DDR als hilfestellendes Kontrollorgan und als Institution auch durch manche Widerstände von unten respektiert, ist durch marktwirtschaftliche Mengenanalyse ohne Relevanz erkannt und ausgeschaltet, hat sich selber aufgegeben. Die Beobachtungen aus der Verwaltung dieser Konstellation zeigt vernichtende Ergenisse in der Wegrationalisierung von Bäumen, Wegen, ohne demokratische Normen, tote Dörfer mit leeren Häusern. Wer wissen will, wie Die Linke an der Macht ist, muss hierher kommen. Die Kirchen stehen vor der täglichen Frage mitmachen oder den eigenen Weg gehen, Halt geben im sichtbaren Fall. Alles, was als Kultur geschieht, geschieht dagegen. Es ist wie ein Fluch, der über allem lastet.

Am schlimmsten sind solche Entscheidungen ohne Not. Unter diesen Bedingungen hätte die Einheit nicht erkauft werden dürfen. Wer es dennoch tat, ohne Druck, hat einen Verrat begangen. Karl Theodor von Guttenberg, der Grossvater, zu dessen Tod Helmut Schmidt eine Schulbuch-reife Rede gehalten, hätte das 1998/90 nicht durchgehen lassen.Er hätte Offenlegung verlangt, wer das denn diktierte als Bedingung(Gorbatschow/SU also nicht, Modrow/DDR-lächlich, die USA/Frankreich/England nein), er hätte alles aufgedeckt, das Nein gefordert, wenn es sonst nicht geht. Wo war die Not derer, die da unterschrieben und deren Hand verdorren soll(Scheidemann SPD zu Versaille)bis in alle Zeiten, schlimmer als nach Versaille. Ohne Not, soviel Not gebärend. Ein ganzes Hinterland bricht weg. Die gegenwärtige Bundeskanzlerin, selbst von hier kontaminiert, aus der Blauhemdprägung, beschimpft den Papst und schaut weg. Aktuelle Vorbildfunktionen aus USA und Israel fallen aus >.

 

Als mein erster Film Romy vom damaligen Produzenten willfährig ohne Widerspruch verraten wurde, weil die Anwälte ihres damaligen Ehemannes aus Eitelkeit Total-Verstümmelung verlangten, sagte ich nein, verlor den Zugang zum Auftraggeber BR auf Jahrzente und machte seitdem meine Filme als eigener Produzent. Das war Not in der Freiheit, die ich angenommen. Der damlige Produzent dieses Romy-Films erlangte einen Generalvertrag bei BR auf Jahre und mit hohen Summen, das war der Preis. Wo ist er nun. Den Film retteten wir durch Aufmerksamkeit des Archivs und nach Jahren mit dem Mut einesn BR Mannes vor der Pensionierung und seiner Frau in Rechtsabteilung, wieder ohne Not aber mit etwas Courage. So blieb er erhalten.

 

Dass Deutschland, dass das Leben, die Kultur aussieht wie oben: so oder so - war nach dem Fall der Mauer noch einmal zu entscheiden. Alles, was wir heute tun, ist unser Gesicht wieder zu finden. Aus uns selbst..

aktuell:
Tagesspiegel 4. Sept.
Neueröffnung Berlin
Hamburger Bahnhof Museum für Gegenwart
Nationalgalerie Preussischer Kulturbesitz